• woert1.jpg
  • woert2.jpg
  • woert3.jpg
  • woert4.jpg
  • woert5.jpg
  • woert6.jpg
  • woert7.jpg
  • woert8.jpg

High Tech im südlichen Raum:

Der Wasserreichtum des Gemeindebezirks macht Wört zum Herz der Rieswasserversorgung, einem Zweckverband, der in einem rund 400 qkm großen Gebiet ca. 40.000 Menschen seit 1951 mit Trinkwasser versorgt; rechts der Straße von Wört nach Wilburgstetten liegt am Waldrand das Pumpwerk und die Wasseraufbereitungsanlage. Die 1951 in Betrieb genommene Maschinenhalle hat der Ellwanger Künstler Kurt Salaws grafitisch ausgeschmückt. Auf dem Hirschhof und bei Dürrenstetten erheben sich stattliche Wassertürme, die sich mit ihren gefälligen Formen und Kegeldächern trefflich der Landschaft anpassen.

wirtschaftliche Entwicklung in WörtBis in die Mitte unseres Jahrhunderts waren Land- und Forstwirtschaft, ergänzt vom sogenannten Hausgewerbe (Bäcker, Gipser, Kolonial- und Kurzwaren, Maurer, Metzger, Sattler, Schankwirt, Schmied, Schneider, Schreiner, Schuster, Wagner, Zimmermann) die Haupterwerbs- und Nahrungsquellen der hiesigen Einwohner. 
Wer keinen Arbeitsplatz am Ort fand, dem blieb nichts anderes übrig, als tägliches Pendeln zum Arbeitsplatz, vorwiegend nach Wasseralfingen, Aalen, Ellwangen, Dinkelsbühl oder durch Abwandern in die im Hundertkilometer-Umkreis liegenden Großstädte, um dort sein Glück zu versuchen. Die nach und nach vollzogene soziologische Umschichtung unterscheidet die Gegenwart von der Zeit unserer Großväter.

In den vierziger Jahren wurde die Gemeindeverwaltung in das der Katholischen Schulgemeinde gehörende, 1866 erbaute Schulhaus, das heutige Rathaus verlegt. Die Wasserleitung mit Kanalisation in Wört ist 1952 von den Einwohnern von Hand gegraben worden. 

Die Entwicklung im Überblick:

1954:
Das gemeindeeigene Gebäude, Hauptstraße 111, wird als Lehrerwohngebäude mit Hauswirtschaftsschule, Feuerwehrgeräteraum und Ortsarrest gebaut. Innerhalb des Ortes ist die Rotach 1956 begradigt und auf der so gewonnenen Fläche Baugelände entlang der Hauptstraße bereitgestellt worden. Auf dieser Baufläche konnte von den Heimatvertriebenen Nebenerwerbssiedlungen angebaut werden.

1955/56: 
Einrichtung des Munitionslagers der US-Armee im „Mönchshardt“.

1956/57: 
Korrektion der Rotach im Oberlauf von der Markungsgrenze gegen Unterdeufstetten bis zum Dorfmühlweiher, Flurbereinigung Schönbronn als beschleunigte Zusammenlegung, Instandsetzung der Ortsdurchfahrt Schönbronn und der Zufahrtsstraße nach Bösenlustnau. Im Ortsteil Grobenhof wurde 1956 die Ortskanalisation gebaut und in Wört das Baugebiet „Auchtfeld“ am südlichen Dorfrand erschlossen.

1959: 
Umbau der Ortsdurchfahrt im Zuge der Landesstraße 2385, Bahnschlitten für den Ortsteil Schönbronn, Kinderspielplatz in Wört, Straßenbeleuchtung in Dürrenstetten.

1960: 
Aufforstung der ehemaligen Hopfenanbaufläche, des „Schulwaldes“ in Schönbronn, Erweiterung der Ausstattung der Volksschule Bösenlustnau, Uniformen und Schläuche für die Freiwillige Feuerwehr Wört, vereinfachtes Flurbereinigungsverfahren Dürrenstetten, Kanalisation der Ortsdurchfahrt Wört im Zuge der Kreisstraße 3222 und Ausbau dieser Ortsdurchfahrt.

1961: 
Ausbau der Gemeindeverbindungsstraßen Munitionslager-Schönbronn, Schönbronn-Wolfertsbronn und Ausbau der Ortsdurchfahrt Schönbronn mit Straßenentwässerung. Erschließung von Industriegelände in Konradsbronn, von Baugelände am Dorfmühlweiher in Wört, vereinfachtes Flurbereinigungsverfahren in Bösenlustnau.
1962: 

Bau einer Sammelkläranlage für Wört und Bösenlustnau und Kanalisation mit einer Kleinkläranlage für Dürrenstetten. Einführung eines Mitteilungsblatts für die Gemeinde. Beschluss für den Bau eines gemeinsamen Schulhauses für die Volksschulen Wört und Bösenlustnau.

1963: 
Beschaffung eines Tragkraftspritzen-Fahrzeugs für die Freiwillige Feuerwehr Wört, eines Schleppers für die Regiefarrenhaltung und Abschaffung der bis dahin eingesetzten Zugochsen. Kauf eines Schneepfluges für den Schlepper, Um- und Ausbau der Ortsdurchfahrt Wört im Zuge der Landstraße 1070 mit Erwerb des „Merz´schen Anwesens“, der Brauerei und Gaststätte „Zur Krone“ mit 11,2 ha landwirtschaftlichen Grundstücken. Ausbau der Ortsdurchfahrt in Dürrenstetten im Zuge der Kreisstraße 3222.

1964:  
Neubau von Brücken bei der Jammermühle und Mittelmeizen.

1966: 
Architektenwettbewerb für die Schulanlage in Wört, Ausbau des Verbindungsweges von der Aumühle zur Häringssägmühle, Brückenneubau in Konradsbronn, Grunderwerb für den Schulhausneubau.


1966: 
Einrichtung der Gemeindekasse im Rathaus, Zusammenlegung der Volksschulen Wört und Bösenlustnau zur Volksschule Wört, Beschaffung eines Bestattungsanhängers und Außerbetriebnahme des pferdebespannten Leichenwagens. Abbruch der Gebäude des „Merz´schen Anwesens“, Planungsvergabe für die Schulanlage Wört, Einführung des neunten Schuljahres und Schüleraustausch mit Ellenberg, Beschaffung eines Kleinbusses zur Schülerbeförderung, Instandsetzung der Gemeindeverbindungsstraße nach Konradsbronn.

1967: 
Erschließung des Baugebiets „Badbuck I“, Erweiterung des Baugebiets „Auchtfeld“, Ausräumung der Rotach im Unterlauf von der Königsrotermühle bis zur Markungsgrenze gegen Stödtlen.

1968: 
Nachbarschaftsschullösung mit Ellenberg – Stödtlen – Wört durch Schüleraustausch.

1969: 
Grundschulneubau in Wört, Ausbau der Schlossgasse, Instandsetzung des Rathauses, Bebauungsplan „Mühlbuck“, weitere Erschließung des Baugebiets „Auchtfeld“, Erweiterung des Grundschulneubaus zum Nachbarschaftshauptschulgebäude, Industriegeländeerschließung „Wehrlach“.

1970: 
Festlegung von Wasserschutzgebieten in Wört, Verbesserung der Kläranlage Wört und Instandsetzung des Klärwärterhauses, Gemeinde- und Kreisreform.

1971: 
Erneuerung der Straßenbeleuchtungsanlage in Wört, Richtfest für den Schulhausneubau, Gemeindegebietsreform (Einheitsgemeinde mit Stödtlen), Erweiterung Baugebiet „Badbuck I“, Auflösung der Nachbarschaftsschullösung mit Ellenberg, Instandsetzung der Brücke bei der Häringssägmühle.

1972: 
Schulhauseinweihung, Bürgeranhörung zur Einheitsgemeinde Wört/Stödtlen, Ausweisung von Landschaftsschutzgebieten.

1973: 
Weitere Erschließung des Baugebiets „Auchtfeld“, Flurbereinigungsverfahren Wört mit Einbeziehung von Schönbronn und Teilflächen von Böselustnau und Dürrenstetten. Verkauf des Schulhausneubaus an das Rehabilitationszentrum für mehrfachbehinderte Kinder und Jugendliche, Karlsruhe. Einführung der staubfreien Müllabfuhr.

1974: 
Bürgeranhörung zur Einheitsgemeinde Ellenberg/Wört, Auflösung der Nachbarschaftsschullösung mit Stödtlen und Einschulung der Hauptschüler in Fichtenau, Ausbau der Ortsdurchfahrt Wört im Zuge der Landesstraße 1070. Vereinbarung einer Verwaltungsgemeinschaft mit Ellwangen, Renovierung und Umbau des gemeindeeigenen Wohngebäudes Hauptstr. 111, mit Erstellung von Garagen, Bebauungsplan „Badbuck II“.

1975: 
Durchlass für den Konradsbronner Bach in der Ortsdurchfahrt Wört, Resterschließung „Auchtfeld“, Erweiterung der Ortskanalisation im Sportgelände, Umbau der Schulräume im Erdgeschoss des Rathauses mit Gesamtinstandsetzung. Trennung der Ortskanalisation Wört in ein System nördlich und südlich der Rotach mit Bau eines Abwasserhebewerkes und Regenüberlaufbeckens, Bau der Straße am Dorfmühlweiher, Bau eines Gehwegs entlang der Ortsdurchfahrt im Zuge der Landesstraße 2385.

1976: 
Verbesserung der Sammelkläranlagen Wört und Dürrenstetten, Ausbau der Schlossgasse, Neubau der Brücke bei der Königsrotermühle.

1977: 
Bebauungsplan Sport- und Freizeitgelände, Erweiterung des Gewerbegebiets „Wehrlach“, Erweiterung der Transformator-Station der Kläranlage Wört, Neubau der Ortsdurchfahrt Schönbronn mit Straßenbeleuchtung, weiterer Ausbau von Ortsstraßen. Freizeit- und Erholungsmaßnahmen im Rahmen der Flurbereinigung, Teilkanalisation in Schönbronn, Auswechslung von Kanälen in Wört.

1978: 
Erschließung des Baugebiets „Badbuck II“, Ausbau von Gemeindeverbindungsstraßen im Rahmen der Flurbereinigung, sogenannte hintere Ortserschließung im Rahmen der Flurbereinigung in der Werdlinstraße, Wartehäuser für die Schulbushaltestellen, versuchsweise Einrichtung einer Post-Omnibus-Linie nach Dinkelsbühl.

1979: 
Neubau einer Schulsporthalle, Erschließung des Baugebiets „Badbuck I – Änderung“ – Sondernutzungsfläche Schule und Internat -, Beschaffung eines Kommunal-Schleppers mit Gerätschaften, Bau der Gemeindeverbindungsstraße Wört – Jammermühle – Königsrotermühle – Grobenhof, Bau des Vorplatzes beim Kath. Friedhof in Wört, straßenweise Gebäudenummerierung in Wört und Bösenlustnau, Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße nach Konradsbronn.

1980: 
Neubau der Brücke bei Grünstädt, Richtfest für den Turnhallenneubau, Anlage eines Bolzplatzes beim Vereinsheim im Rahmen der Flurbereinigung, Umbau des Waaghauses in Wört mit Anlage eines Sitzplatzes am Egelweiher und Gestaltung eines Rathausvorplatzes.

1981:  
Zuschauerbarriere und Beleuchtungsanlage am Bolzplatz, übrige Geländeherstellung samt Erdwällen nach Bebauungsplan im Sport- und Freizeitgelände, Sanierung der Hausanschlüsse am Kanalnetz Grobenhof, Ausbau der Ortsdurchfahrt Grobenhof mit Straßenbeleuchtungsanlage im Rahmen der Flurbereinigung, Neubau einer Grundschule in Wört.

1982: 
Kanalumbau hinter der Kath. Kirche, Beschaffung eines Löschfahrzeugs für die Freiwillige Feuerwehr Wört – Außerbetriebnahme des 1963 beschafften Tragkraftspritzen-Fahrzeugs -, Ausweisung von Naturdenkmalen, Neugestaltung des Dorfmühlweihers, Auflösung der seit 1908 betriebenen Regiefarrenhaltung der Gemeinde, Richtfest für den Grundschulneubau.

1983: 
Umbau des Farrenstallgebäudes zum Bauhof, Abbruch des „Armenhauses“ und Neubau eines Feuerwehrgerätehauses beim Bauhof, Kanalauswechslung Bösenlustnau und Hauptstraße, Einweihung der Grundschule und der Schulsporthalle, Ausbau der Lustnauer Straße – 1957 noch Zufahrtsstraße nach Bösenlustnau -, Ausbau des Konradsbronner Baches.

1984:  
Einführung elektronischer Datenverarbeitung bei der Gemeindeverwaltung, Erweiterung der Sammelkläranlage Wört, Anschluss von Dürrenstetten, Jammermühle, Königsrotermühle und Konradsbronn an die Sammelkläranlage Wört, Erstellung eines Regenüberlaufbeckens in Dürrenstetten – anstelle der 1962 erstellten Kleinkläranlage – und Konradsbronn.
Entwicklung 

1985: 
Neutrassierung der Ortsdurchfahrt im Zuge der Kreisstraße 3222 entlang des Dorfmühlweihers, Dorfsanierung Bösenlustnau, Anlage einer Erddeponie, Einweihung des Feuerwehrgerätehauses und des Bauhofes, Beschaffung eines Kommunalfahrzeuges mit Winterdienstausrüstung und Anhänger – Außerbetriebnahme des 1963 beschafften Schleppers -, Beitritt zur Kirchlichen Sozialstation Ellwangen-Land, Sitz Lauchheim.

1986: 
Neugestaltung des Konradsbronner Baches innerhalb von Wört, Richtfest für die erweiterte Sammelkläranlage Wört, Erschließung des Sport- und Freizeitgeländes.

1987: 
Bau eines Rasenspielfeldes, Allwetterplatzes und leichtathletischer Mindestausstattung im Sport- und Freizeitgelände, Spielplatz im Baugebiet „Badbuck II“.

1988: 
Die Gemeinde wird Mitglied in der Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbische Alb, „Seefest“ des Musikvereins anlässlich der Fertigstellung des neugestalteten Dorfmühlweihers, Erstellung der Ortskanalisation in Konradsbronn, öffentliche WC-Anlage hinter dem Rathaus, Landschaftsgestaltung des Sport- und Freizeitgeländes mit Jugendzelt-, Fest- und Bedarfsparkplatz, Erweiterung des Baugebiets „Badbuck“, Erstellung eines Buswartehauses mit Brunnen beim Rathaus, Kanalisationserweiterung im Industriegebiet „Wehrlach“, Kanalisation und Teichkläranlage für Gaugenmühle, Pfladermühle, Springhof und Grünstädt.

1989: 
Tanklöschfahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr, Ausbau der Ortsdurchfahrt Konradsbronn mit Straßenbeleuchtung, Behelfswohnheim für Asylbewerber am Dorfmühlweiher, Einweihung der erweiterten Sammelkläranlage Wört und Inbetriebnahme der Abwasserzusammenleitung von Dürrenstetten, Jammermühle, Königsrotermühle und Konradsbronn.

1990: 
Erstellung gemeindeeigener Mietwohnungen, insbesondere für deutschstämmige Aussiedler in der Eichenstraße, Erweiterung des Industriegebiets „Wehrlach“, Flächenbereitstellung für zwei Häuser als Übergangswohnheime des Landes für deutschstämmige Aussiedler, insbesondere aus Rumänien und der Sowjetunion, Besuch und Teilnahme des Musikvereins, der Werkskapelle der AMP Deutschland GmbH, Werk Wört und des Männergesangvereins Concordia am Hammerfest in der Gemeinde Frohnau im Erzgebirge am 29./30. September 1990, Besuch des Gemeinderats beim Rat der Gemeinde Frohnau im Erzgebirge, Landkreis Annaberg-Buchholz, ehemals Deutsche Demokratische Republik, anlässlich der Wiedervereinigung beider deutscher Staaten am 3. Oktober 1990, Gegenbesuch des Rats der Gemeinde Frohnau im Erzgebirge am 30. November 1990 in Wört.

1991: 
Neubau eines WC- und Sanitärgebäudes beim Jugendzelt- und Festplatz im Sport- und Freizeitgelände, Einweihung des Sport- und Freizeitgeländes, Eigentumswohnungen in der Badbuckstraße, Gestaltung des Dorfplatzes in Bösenlustnau mit Brunnenanlage. Die US-Armee gibt das 1955/1956 errichtete Munitionslager „Mönchshardt“ auf.

1992: 
Abbruch des alten Sägewerkes

1993:
Kanalauswechslung in der Hauptstraße, Brückenneubau bei der Gaugenmühle, Bebauungsplanvorhaben Mühlbuck II, Außenrenovierung des Rathauses, Kanalauswechslung in der Stödtlener Straße.

1994: 
Kanalauswechslung in Dürrenstetten, Verabschiedung von Bürgermeister Helmut Wurst nach 28 Jahren und Amtseinsetzung von Bürgermeister Thomas Saur.

1995: 
Erschließung des Baugebiets MühlbuckII mit 28 Wohnbauplätzen, Kanalanschluss Hirschhof, Zuschuss für Therapiebad der Konrad-Biesalski-Schule.

1996: 
Abwasserbeseitigung Schönbronn/Aumühle, Lagergebäude für Bauhof errichtet.

1997: 
Abwasserbeseitigung Grobenhof, Hochregallager AMP als Zentrallager für Europa begonnen, Straßenbau: Beginn der Bauarbeiten an der L 2220/L1070

1998: 
Aufstellungsbeschluss für das Gewerbegebiet "Wehrlach III", Einkaufszentrum am Dorfmühlweiher wird eröffnet.

1999: 
Kindergartenneubau, Behelfskindergarten am Dorfmühlweiher eingerichtet.

2000:
Einweihung des St. Antonius Kindergartens, Baugebiet Wehrlach IV geplant, Kanalsanierung in Wört

2001: 
MTW an Feuerwehr übergeben, neuer Geräteträger für Bauhof, Neubau K 3222 von Wört bis Dürrenstetten. Segnung des Don Bosco Brunnens.

2002: 
L 2385, Ortsdurchfahrt erneuert, Abbruch Aussiedlerwohnheim, Dachsanierung Turnhalle.

2003: 
Schulhof mit Spielfeld und Geräten, Bücherei eingeweiht, Prof. Dr. Hubert Wolf zum Ehrenbürger ernannt, Einweihung des Feuerwehrgerätehauses.

2004: 
Einweihung der Gemeindehalle.

2005: 
Modernisierung der Kläranlage Wört, Fest der ersten Flamme, Sanierungskonzept für das gemeindeeigene Straßen- und Wegenetz.

2006: 
Ortsdurchfahrt Wört ausgebaut, Einweihung des neuen Fußballheims, Austausch des Unimog U 1450 gegen einen neuen U 290, Dachsanierung der Grundschule, St. Nikolauskirche in Wört saniert.

2007: 
Erschließung des Wohngebiets Auchtfeld II

2008: 
2. Bauabschnitt des Wohngebietes Auchtfeld II wird erschlossen
Sanierung der Konrad-Biesalski-Schule (KBS) begonnen
Modernisierung der Straßenbeleuchtung
Flutlicht für den 2. Sportplatz in Zusammenarbeit mit dem SV Wört errichtet

2009: 
Neubau eines Dorfplatzes in Wört
Erweiterung der KBS und Umbau des Schulhofes
Sanierung von verschiedenen Brücken und Wegen

2010:

Abbruch Gebäude Hauptstraße 111 und Baureifmachung
Baubeginn im Gewerbegebiet Wehrlach IV
Stromnetz in Schönbronn erneuert
Ausbau des Internets

2011:
Beschaffung Kleintraktor Fendt Vario 207
Beschaffung Feuerwehrfahrzeug LF 10/6
Kauf der VR Bank im Zuge der Planung des Rathausneubaus

2012:
Beschaffung eines Wegepflegegeräts
Modellauswahl für den Rathausneubau

2013:
Erwerb von 3 Wohnungen und einer Wohngemeinschaft mit 8 Zimmern im Neubau Hauptstr. 111
Abbruch VR-Bank, Rohbau für neues Rathaus begonnen

2014:
Kanalsanierung in Wört und Bösenlustnau begonnen
Beschaffung Fendt 514 für den Bauhof
Umzug von VR-Bank, Bücherei und Rathausverwaltung zum 13.11.2014

2015:
Kanalsanierung Wört und Bösenlustnau abgeschlossen
Gas-, Wasser- und Breitbandausbau in der Schul- und Lerchenstraße
Erschließung Baugebiet Auchtfeld II, 3. Abschnitt mit 18 Bauplätzen

Veranstaltungen

Neues

Ergebnis Bundestagswahl ...

2017-09-24 17:41:08

Bodenrichtwerte 2017

2017-09-20 12:39:50

Öffentliche ...

2017-08-04 07:08:55

Achtung!

2015-03-31 09:47:07

Mitarbeiter

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Bürgermeister
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Kämmerer 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Stellvertr. Kämmerer
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Kasse
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Verwaltung
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Verwaltung

Kontakt

Gemeindeverwaltung Wört
Hauptstraße 104
73499 Wört

Telefon: 07964 - 900 80
Telefax: 07964 - 900 826

E-Mail: info(a)gemeinde-woert.de

Kontakt

Gemeindeverwaltung Wört


Hauptstraße 104
73499 Wört

Telefon: 07964 - 900 80
Telefax: 07964 - 900 826

E-Mail: info(a)gemeinde-woert.de